Navigation mit Access Keys

Footer Navigation

Main Content

 
 

PONTE

Job Coaching für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene

PONTE begleitet traumatisierte anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen bei der beruflichen Integration. Das Angebot richtet sich nach dem Bedarf der Teilnehmenden. Ressourcen und Förderbedarf werden in einem Assessment herausgearbeitet und ein individueller Integrationsplan wird entwickelt.

Das Angebot ist ausschliesslich für Patienten und Patientinnen  des Ambulatoriums für Folter- und Kriegsopfer (AFK).

 
 
 

Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene erarbeiten während der Zeit bei PONTE das Knowhow für den Arbeitsmarkt. Sie trainieren, erweitern oder erarbeiten arbeitsmarktrelevante Fähigkeiten und Kompetenzen an einem Arbeitseinsatzplatz im 1. Arbeitsmarkt.

 

Beratung und Coaching

  • Psychosoziale Beratung
  • Lösungsorientiertes Coaching durch eine Bezugsperson
  • Vermittlung von geeigneten Arbeitseinsatzplätzen
  • Förderung der Eigenverantwortung und Selbständigkeit
  • Erarbeitung einer kurz-. mittel- und langfristigen beruflichen Perspektive
  • Bewerbungscoaching

Arbeit

  • Befristeter Arbeitseinsatz in diversen Branchen
  • Aktuelles Zeugnis und Referenz durch Einsatzbetrieb
  • Stellensuche auf dem 1. Arbeitsmarkt, Lehrstellensuche, Anerkennungsverfahren ausländischer Diplome

Nachbetreuung

Bei Stellenantritt werden die Teilnehmenden von PONTE während 12 Monaten begleitet.

 

 

 

Für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene, die Status B oder F haben und in psychotherapeutischer Behandlung im Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer (AFK) sind.

Kriterien für die Teilnahme:

  • psychisch und physisch fähig zu arbeiten
  • Motivation, sich auf einen Prozess einzulassen und zu arbeiten
  • Grundlagenkenntnisse in Deutsch

 

 

Die maximale Verweildauer ist 2,5 bis 3Jahre. Nach Absprache kann die Verweildauer verlängert werden.

 
 
 
 
 
 
 
 

Unterstützt durch das kantonale Integrationsförderungsprogramm.

Main Content