Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH

Lauf gegen Rassismus

Am Sonntag, 17. September 2017, findet in der Bäckeranlage der 16. Lauf gegen Rassismus statt.

Weitere Informationen zum Lauf finden Sie unter:

www.laufgegenrassismus.ch oder auf Facebook

NEIN zum Integrationsstopp

Das SAH Zürich unterstützt das Referendum gegen den Integrationsstopp!

Medienmitteilung

Infoline des SAH Zürich

Es bestehen viele Angebote und Möglichkeiten im Bereich Arbeitsintegration. Da ist es oft nicht einfach, die geeignete Lösung zu finden.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne beraten wir Sie kostenlos.

Infoline-Kontakt: sah.zuerich(at)sah-zh.ch

Zürcher Flüchtlingstag - Nice to meet you!

Wer sind diese Menschen, die hier leben – die neu Angekommenen, die schon immer hier Gewesenen, die Engagierten, die ExpertInnen? «Nice to meet you!» schafft eine Gelegenheit, um sich gegenseitig kennenzulernen. Am Sonntag, 11. Juni im Kulturhaus Helferei.

Ein spannendes Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher: Speed-Meetings mit Geflüchteten, Freiwilligen und Fachpersonen, Workshops und eine Theatervorstellung. Eintritt frei.

Sonntag, 11. Juni 2017, 14–19.30 Uhr
Kulturhaus Helferei Zürich

> Programm und weitere Informationen

 

Rückblick Mitgliederversammlung SAH Zürich

Am 23. Mai 2017 fand im Volkshaus die 13. Mitgliederversammlung des SAH Zürich statt. Der Vorstand warf einen Blick zurück auf das Geschäftsjahr 2016 und sowie die Jahresrechnung.

Im Anschluss an den statutarischen Teil stellte unser ehemaliges Vorstandsmitglied Elisabeth Derisiotis das neue Beratungsangebot ALFA-Telefon, ein Kooperationsprojekt der SAGS und des SAH Zürich, vor.
Anschliessend berichtetem Frauen unseres Angebotes AMIE Zürich über ihren Alltag als Mütter, die einen Berufsabschluss nachholen möchten.

Ein grosses Dankeschön an:

  • Alle unsere Mitglieder
  • Alle Spenderinnen und Spender, die uns im Jahr 2016 unterstützt haben


Medienmitteilung Mitgliederversammlung SAH Zürich 2017

80-Jahr-Jubiläum des
Schweizerischen Arbeiterhilfswerk SAH

Ideenwettbewerb für Jugendliche

Die Preisverleihung zum SAH-Ideenwettbewerb fand am 28. November 2016 statt.

Die folgenden Projekte wurden prämiert:

1) „Theaterprojekt: anders und doch gleich“: BFF Bern, BVS (BPI) 5
2) „Campo Giramondo”: Studente Supsi DEASS Lavoro Sociale
3) „Speed Working-Job Dating”: Gruppe von fünf Jugendlichen aus Delémont
4) „Schau rain“: UMA Wohnheim Täuffelen
5) „Integrazio„ : Association de la Brigade scoute du Vieux-Mazel
6) „Dank youtube auf dem Weg zur Arbeitsstelle„ : Bildungszentrum kvBL Reinach  

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen und Gewinner und auch ein grosses Dankeschön an alle, die am Wettbewerb teilgenommen haben für das Engagement und die investierte Zeit.  

Welches der sechs Projekte in die Praxis umgesetzt wird, entscheiden die Verantwortlichen des SAH Netzwerks im Laufe des Monats Dezember und wird auf dieser Website veröffentlicht.    

Medienmitteilung lesen 

 

Valentin Vogt, Jurymitglied,
mit den Prokjeträgern "Anders und doch gleich"

Valentin Vogt, Jurymitglied, mit den Prokjeträgern "Anders und doch gleich"

Erfolgreiche Podiumsdiskussion zum Thema "Flüchtlinge als Fachkräfte: Herausforderung und Chance"

Die Podiumsdiskussion zum Thema "Flüchtlinge als Fachkräfte: Herausforderung und Chance" am 22. November 2016 war mit über 100 Gästen ein voller Erfolg.   

Nach der Begrüssung durch Hans Fröhlich, zeigte das Flüchtlingstheater Malaika Szenen aus dem Alltag von Flüchtlingen. Mit viel Humor zeigten sie den erschwerte Zugang zum Arbeitsmarkt wegen fehlender Diplome auf und spielten Situationen zu interkulturellen und sprachlichen Missverständnisse.

Roman Wasik von Tele Züri moderierte das anschliessende Podium. Die Planzer AG und Ikea sind die ersten Grossfirmen, die mit innovativen Integrationsangeboten aufgefallen sind. Die Vertreter Severin Baer und Lorenz Isler betonten beide überzeugend, dass der Entscheid für ein Engagement aus der humanitären Kultur der Unternehmen entstanden ist.  Sie rühmten die Zusammenarbeit mit den Flüchtlingen. So mancher Schweizer könne sich da ein Beispiel nehmen. Ikea arbeitet nun einen Leitfaden für andere Firmen aus, die sich auf diesem Gebiet engagieren möchten.

Pascal Deville von der Agentur Freundliche Grüsse stellt Praktikumsplätze im Kreativbereich zur Verfügung. Seine Haltung ist, dass man das Potential der Flüchtlinge nutzen und sie nicht automatisch als Hilfskräfte sehen soll.

Mit Gauri Vibulananthan stand ein ehemaliger Flüchtling Rede und Antwort, der es geschafft hat. Inzwischen hat er eine Kaderstelle bei der ORS Services AG. Dank seines Beraters von der fokusarbeit AG konnte der ehemalige Kinderschutzbeauftragte von Sri Lanka an der FHNW das CAS Migrationssensibles Handeln erfolgreich absolvieren. Er sagte, das wichtigste für die Integration seien die Sprache und mutige Chancengeber.

Der Stadtrat von Winterthur Nicolas Galladé und der Leiter Arbeitsmarkt vom AWA Zürich Edgar Spieler dankten den Unternehmen für ihren grossen Einsatz. Sie sind sich bewusst, dass die Tücken des Föderalismuses eine grossflächige Integration erschweren.

Fazit: Nicht diskutieren, sondern machen! Es braucht Mut für unkonventionelle Ideen - auch bei den Behörden.

Beim anschliessenden Apéro verwöhnten die Gastronomie-Angebote MenSAH, Cucina SalSAH und das Restaurant SAHltimbocca die Gäste mit charmantem Service und hausgemachten Köstlichkeiten.

Impressionen Podiumsdiskussion

 

Kampagne "Gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit"

In Zusammenarbeit mit sechs Partnerorganisationen unterstützt die Credit Suisse Projekte, die Jugendlichen den Start ins Berufsleben erleichtern. Drei junge Menschen erzählen.

"Gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit"